Mercedes Sprinter bekommt neues Gesicht

Volle Fahrt voraus für den neuen Sprinter

Volle Fahrt voraus für den neuen Sprinter

Mercedes hat seinem flinken Sprinter ein Facelift verpasst. Der Transporter mischt seit Juni nun die 5,5-Tonnen-Klasse ordentlich auf. Frisches Aussehen und ein paar neue Extras, der neue Sprinter überzeugt!

Nicht nur was für’s Auge

Neue Scheinwerfer und LED-Tagfahrlicht sind jetzt angesagt. Auch der Grill ist größer und die Motorhaube bekommt durch das Sicken ein ganz außergewöhnliches Design. Die zukünftige Abgasnorm wurde natürlich berücksichtigt. Die kommende Abgasstufe 6 wird dementsprechend eingehalten. Hier lassen sich sicher passende Angebote finden.
Wählen kann man, wie immer, wieder zwischen verschiedenen Längen, Höhen und auch unterschiedlichen Aufbauten.
Auch innen wird es ein wenig gemütlicher. Neue Polster und ein ebenfalls neues Lenkrad sorgen für mehr Komfort. Was für’s Auge gibt es ebenfalls: Chrom-Applikationen zieren optional die Frischluftdüsen. Und für die Ohren? Die freuen sich über die neue Radiogeneration mit Bluetooth-Anbindung. Mit an Bord ist außerdem das neue Navigationssystem Becker MAP Pilot.
Motortechnisch ist die Auswahl groß. Wählen kann man zwischen diversen Vier- und Sechs-Zylindern. Die Spanne liegt zwischen 95 PS und 190 PS.

Sparsame Gefährten

Mit dem überarbeiteten Sprinter setzt Mercedes vor allem auch auf einen sparsameren Verbrauch. So soll die sparsamste Diesel-Variante mit 6,3 Litern auf 100 Kilometern auskommen. Aber auch die Benziner-Modelle sind auf weniger Spritverbrauch getrimmt. Aus 1,8 Liter Hubraum leistet der Vierzylinder-Benziner per Direktspritzeinzug 156 PS. Auf dieser Basis gibt es zusätzlich nun auch eine Erdgas-Variante, welches entweder über Sechsgang-Schaltgetriebe oder Siebengang-Wandlerautomatik läuft.
Der flinke Sprinter wird auf also jeden Fall weiterhin auf der linken Autobahnspur anzutreffen sein. Damit das Fahren aber auch sicher bleibt, wurden die neuen Modelle nun mit zusätzlichen Assistenzsystemen ausgestattet.
Serienmäßig ist nun der Seitenwind-Assistent an Bord. Zusätzlich sind auch Totwinkel-Assistent und Abstands-Warnassistent erhältlich.  
Die Preise orientieren sich am Vorgängermodell.

Bilderrechte: © Iakov Kalinin – Fotolia.com

Keine Kommentare bis jetzt

Deine Antworten