Partikelfilter: Austausch oder Neukauf?

Wenn die Warnlampe leuchtet muss man sich entscheiden

Wenn die Warnlampe leuchtet muss man sich entscheiden

Leider kommen Dieselfahrer nicht drum herum, denn irgendwann ist der Rußpartikelfilter nun einmal mit Asche zugesetzt. Um Abhilfe zu schaffen stehen ihm zwei Möglichkeiten zur Wahl. Es kann entweder ein neuer Filter gekauft werden oder der alte gereinigt werden. Letzteres ist die günstigere Alternative.

Ganz gleich woher der Wagen stammt, Gebrauchtwagen vom Fahrzeugmarkt von Mobile.de im Vergleich zum Händlerwagen nehmen sich da nicht unbedingt denn viel, nach zwischen 100.000  und 200.000 Kilometern meldet der Bordcomputer oder die Warnleuchte die unmissverständliche Nachricht: Rußpartikelfilter voll. Ignorieren hilft nicht, denn wer das tut wird die Konsequenzen schnell zu spüren bekommen. Steigender Spritverbrauch und abnehmende Motorleistung sind nur ein Indiz. Wer nicht reagiert riskiert sogar einen Motorschaden bis hin zum Fahrzeugbrand.

Filterreinigung günstiger als Austausch

Wer sich für einen neuen Filter entscheidet, muss dabei mit Ausgaben um die 1.000 Euro rechnen. Die Reinigung ist unter einigen Voraussetzungen um einiges günstiger.
Gerade bei älteren Fahrzeugen lohnt es sich oft nicht viel Geld für ein Neuteil zu investieren.
Probleme mit dem Filter kündigen sich in erster Linie bei Dieselfahrzeugen jüngerer Baujahre an. Wer ein älteres Dieselmodell fährt und den Partikelfilter nachgerüstet hat, um einen grüne Plakette für seinen Wagen zu bekommen, ist besser dran.
Die sogenannten Nachrüstfilter sind anders als die serienmäßigen Filter gebaut und können nicht vollständig verstopfen.

Filterreinigung professionell durchführen lassen

Es gibt mittlerweile einige Dienstleister, die eine Filterreinigung anbieten, aber nicht alle sind seriös. Mit ungefähr 400 Euro muss man rechnen, wenn die Arbeit professionell erfolgen soll. Finger weg von günstigeren Angeboten oder gar billigen Filternachbauten aus dem Ausland.
Grundsätzlich sollten sich Autofahrer vor der Reinigung sicher sein, dass ihr Filter nicht über Risse oder andere kleine Beschädigungen verfügt. In solchen Fällen ist unbedingt von einer Reinigung des Filters abzuraten.
Grundsätzlich kann ein gereinigter Rußpartikelfilter natürlich nicht mit der Leistung eines neuen Filters mithalten. Bei der Lebensdauer sind daher 20 bis 30 Prozent an Abstrichen einzukalkulieren. Trotzdem sollte ein gereinigter Filter immerhin bis zu 100.000 Kilometer durchhalten.

Bilderrechte: © chamillew – Fotolia.com

Keine Kommentare bis jetzt

Deine Antworten