Tesla Roadster – der Sportliche

Vorüber sind die Zeiten, als Elektroautos noch was für Öko-Freaks waren. Wo früher belächelt wurde, wird mittlerweile siegessicher gelacht. Nicht ohne Grund, denn die neuen Elektroautos sind besser denn je und die Zukunft des Automobilmarktes. Dies wird einem bewusst, wenn man sich den neuen Roadster anschaut.

Der Tesla ist der ‘Sportliche’ aus dem Hause Roadster. Er beschleunigt innerhalb 3,7 Sekunden von 0 auf 100 Kilometer die Stunde und das obwohl er ein Elektroauto ist. Das obwohl nur deshalb hier gesetzt, weil es noch immer in den Köpfen der Menschen steckt. Doch davon sollten sie ablassen, denn die Zukunft gehört den neuen Ideen. Mit dem neuen Roadster kann man eine kleine Reise machen. Das Elektrowunder fährt bis zu 340 Kilometern ohne zwischendurch neu aufladen zu müssen.

Das ist weitaus mehr, als man von Elektroautos gewohnt ist, doch man sollte trotzdem seine Strecke genau kennen, denn je nach Geschwindigkeit kann auch schon nach 300 Kilometern die Fahrt zu Ende sein.

Wenn Sie umsatteln möchten, dann sollten Sie sich bei diesem Wagen nicht mit Benzinpreisen auskennen, sondern mit Ampere-Zahlen und welche Steckdose wo zu finden ist.

Doch wenn Sie sich für den Roadster entscheiden und 120.000 Euro ausgeben, fördern sich gleichzeitig die Elektromobilität und Martin Eberhard, den Erfinder der Roadsters. 2003 brachte der amerikanische Autopionier das Elektromobil auf den Markt. Genau in diesem Jahr wurde das Zero Emission Vehicle Mandat zurückgenommen. Ein Gesetz, das 1990 verabschiedet worden war, um die Autobauer zur Entwicklung von Elektroautos zu zwingen.

Während andere Automobilerfinder sich ohne großartigen Ideen an das Werk machten, erschuf Eberhard einen Wagen, der sogar Brat Pitt begeistert und er findet immer mehr Anhänger.

So findet die Beliebtheit kein Ende mehr und die Nachfragen reissen nicht ab. Aufgrund dessen wird Roadster im nächsten Jahr eine Limousine, den Tesla Model S, auf den Markt bringen.