Vorschau: IAA huldigt Alternativen Antrieben

Elektroantriebe auf dem Vormarsch

Elektroantriebe auf dem Vormarsch

Alternative Antriebe sind gerade voll im Trend. Auch deutsche Hersteller steigen immer mehr in das Geschäft mit den Elektrofahrzeugen ein und so ist es kaum verwunderlich, dass das Thema alternative Antriebe auf der IAA in Frankfurt in diesem Jahr ganz groß geschrieben wird. Auf dem Markt gibt es schon länger verschiedene Modelle. Die Entwicklung steht natürlich trotzdem nie still.

Volkswagen präsentiert zwei neue Elektrofahrzeuge

Mit dem VW E-Golf, welcher auf der IAA sein Debüt feiert und wahrscheinlich Anfang 2014 auf den Markt kommt, will Volkswagen sich an die Spitze des Elektro-Booms setzen. Zu einem Preis ab 35.000 Euro und dem allseits guten VW-Image, will der Autobauer den Elektroantrieb auch Skeptikern schmackhaft machen. Der 85 kW/115 PS E-Motor soll eine Reichweite von 150 Kilometern haben und mit Strom aus den bordeigenen Lithium-Ionen-Akkus versorgt werden.

Kleiner Bruder des E-Golf wird der ebenfalls elektrisch angetriebene Kleinstwagen E-Up, den es schon ab Oktober diesen Jahres im Handel zu kaufen geben soll. Der schnittige Fünftürer soll ab einem Preis von rund 27.000 Euro zu haben sein.

Wird BMW zu einem Messe-Star?

Mit dem neuen BMW i3, holen die Bayrischen Motorenwerke nach, was sie bisher versäumt haben. Denn sie bringen einen Elektro-Kleinwagen auf den Markt, der vor allem mit einer extrem leichten Kohlefaser-Karosserie, einem 125 kW/170 PS starkem E-Motor und einer super Reichweite von bis zu 200 Kilometern glänzt. Ob das neue Modell die Deutschen vom Stromantrieb überzeugt, bleibt abzuwarten. Mit einem Preis von 34.950 Euro ist das Öko-Stadtmobil genauso teuer wie der E-Golf von VW.

Plug-in-Hybride bei Mercedes und Porsche

Das sich reine E-Autos leider immer noch nicht für Langstrecken eignen, setzen viele Hersteller inzwischen auf einen Kompromiss: den Plug-in-Hybrid mit Steckdosenanschluss. Sobald der Akku leer ist, fährt der Wagen mit seinem Hybridantrieb weiter. Mercedes kombiniert mit seinem Modell S 500 Plug-in-Hybrid so die Antriebskräfte eines V6-Benziners mit denen zweier Elektromotoren.

Ähnlich sieht es bei Porsche aus. Beim 918 Spyder arbeiten ein V8-Benziner und zwei Elektroaggregate Hand in Hand und sollen mit aufgeladenem Akku eine rein elektrische Fahrt bis Tempo 150 ermöglichen. Einziges Problem ist der Preis: er beträgt mindestens 768.026 Euro.

Bilderrechte: © m.schuckart – Fotolia.com

Keine Kommentare bis jetzt

Deine Antworten