Wie setzt sich der Kraftstoffpreis zusammen?

Wie setzt sich der Preis eigentlich zusammen?

Wie setzt sich der Preis eigentlich zusammen?

Als Autofahrer ärgert man sich heutzutage jedes Mal wieder, wenn die Fahrt zur Tankstelle ansteht. Die Preise steigen und man fühlt sich der Spirale hilflos ausgeliefert. Wie genau setzt sich der Kraftstoffpreis denn nun eigentlich zusammen?

Der Markt bestimmt den Preis

Die Preise für Kraftstoff sind grundsätzlich erst einmal Marktpreise. Das heißt, dass der Wettbewerb darüber entscheidet, wieviel wir für unsere Tankfüllung zahlen müssen.
Benzin- und Dieselpreise variieren oft je nach Bundesgebiet, denn hier gibt es diverse regionale bzw. lokale Kraftstoffmärkte, welche durch verschiedene Wettbewerbsverhältnisse gekennzeichnet sind. Insbesondere die freien Tankstellen sorgen für die großen Unterschiede. Deren Preispolitik und lokale Bedeutung wirken sich erheblich auf die Preise aus.
Die Entwicklung der Preise für Kraftstoff generiert sich über sogenannte „Preisrunden“. Die Mineralölwirtschaft versucht dabei ihre Gewinnsituation zu verbessern und dementsprechend eine Preiserhöhung durchzusetzen. Diese muss sich jedoch erst durch den Wettbewerb einpegeln. Oft sinken die Preise nach einer Erhebung schnell wieder.

Steuern

Ein weiterer sehr wichtiger Baustein in der Preisgestaltung von Kraftstoff sind die Steuern. Sie haben tatsächlich sogar den größten Anteil. Für einen Liter Benzin werden 65,4 Cent laut Mineralöl- bzw. Energiesteuersatz fällig. Hinzu kommt die Mehrwertsteuer. Denkt man zurück an die Neunziger Jahre, fällt auf, dass der Preis für einen Liter Super in Deutschland im Durchschnitt weniger als 79 Cent (also 1,54 DM) kostete. Der große Unterschied im Vergleich zu heute liegt vor allem in der Steuerpolitik, denn zwischen 1999 und 2003 wurde diese fünf Mal angehoben. Aber auch andere Faktoren, wie zum Beispiel die Mehrwertsteuererhöhung und der Produktkostenanstieg, sind für die hohen Preise verantwortlich.

Das kann man als Autofahrer tun

Auch wenn der Verbraucher sich im ersten Moment hilflos fühlt, kann er gegen zu hohe Preise etwas unternehmen: günstige Momente abpassen zum Beispiel oder eben etwas Zeit investieren und die Preise vergleichen. Dafür gibt es mittlerweile viele Angebote im Internet. Mithilfe dieser Maßnahmen kann Druck gegen Anbieter mit überteuerten Kraftstoffpreisen aufgebaut werden. Schließlich gilt es, den Wettbewerb stets in Bewegung zu halten, damit alle Bewerber faire Chancen auf dem Markt haben.

Bilderrechte: © Sandor Jackal – Fotolia.com

Keine Kommentare bis jetzt

Deine Antworten